Der Bund soll die Befahrbarkeit der Este dauerhaft sicherstellen und seinen Beitrag zur Sicherung der Wassertiefe im Werfthafen der Pella Sietas-Werft leisten. Das fordert der AfD-Bundestagsabgeordnete Andreas Mrosek in einen Brief an den für Bundeswasserstraßen zuständigen Staatssekretär Enak Ferlemann. Mrosek ist als verkehrspolitscher Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion für Schifffahrt zuständig.

Grundsätzlich ist die Wasserstraßen- und Schiffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) für die Este verantwortlich. Teilweise hat sie Verantwortung aber an die Hamburg Port Authority (HPA) abgegeben, teilweise agiert die HPA auch im Auftrag der WSV. Wer wofür zuständig ist, bleibt oft unklar. Matthias Arft, Mitglied der AfD-Fraktion in der Harburger Bezirksversammlung: „Deswegen haben wir in dem Brief an Herrn Ferlemann ganz dezidiert danach gefragt, wer wofür verantwortlich ist.“

Selbst dort, wo die Zuständigkeit eindeutig geklärt scheint, läuft es offenbar nicht richtig rund. Matthias Arft: „Die nötige Fahrwassertiefe für die Fähre von Cranz nach Blankenese fällt laut eigenem Bekunden in die Verantwortung der WSV. Trotzdem kann die Fähre die Anleger in Cranz und Neuenfelde mangels Fahrwassertiefe oft nicht anlaufen. Wir wollen wissen, warum das so ist.“

Die AfD fragt die WSV auch nach der Entwicklung des Eintrags von Schlick und Sedimenten in die Este sowie dessen Entfernung.

Sietas-Werft-Schreiben-an-Ferlemann-1

Foto: Dr. Karl-Heinz Hochhaus, CC BY 3.0